Spannungsgeladene Räder für Elektrofahrzeuge

Die Elektromobilität nimmt weiterhin an Fahrt auf, mittlerweile gibt es von fast jedem namhaften Hersteller reine E-Fahrzeuge in verschiedenen Klassen. Besonders beliebt, auch als Verbrenner, sind derzeit SUVs mittlerer Größe. Da passen die drei familien- und bestens alltagstauglichen Midsize-SUVs mit reinem Elektroantrieb von BMW, Skoda und Volvo perfekt. Und finden in den besonders tragfähigen Felgen AEZ Porto (dark & black) und Panama (dark & high gloss) ihre kongenialen Partner, die speziell für E-Fahrzeuge mit ihrem höheren Gewicht entwickelt wurden.

 

Skoda Enyaq: der Komfortbewusste

Die beliebte Marke Skoda steht für technisch wie optisch attraktive Fahrzeuge mit durchdachter Alltagstauglichkeit und überaus fairem Preis-Leistungs-Verhältnis. Exakt in diese Kerbe schlägt der Enyaq, ein heckgetriebenes Midsize-SUV, das es mit unterschiedlich großen Batterien (52, 58 und 77 kWh) gibt, die WLTP-Reichweiten variieren zwischen 362 und 541 Kilometern. Der sauber verarbeitete Enyaq vereint ein fürstliches Platzangebot mit stadttauglicher Wendigkeit und gutem Langstreckenkomfort.

Den soliden Auftritt des tschechischen Zweitonners unterstreicht die Kreuzspeichenfelge AEZ Porto, die sich perfekt für E-Autos dieses Kalibers eignet. Ihr Design ist klassisch zweifarbig (gunmetal frontpoliert) oder modern (schwarz matt), die Dimensionen reichen von 18 bis 21 Zoll. Dank entsprechenden ABE- und ECE-Gutachten lässt sich die besonders für Elektro- (BEV), Hybrid- (HEV) und Plug-in Hybrid-Fahrzeuge (PHEV) geeignete Porto problemlos einsetzen.

Der Innenraum des 4,65 Meter langen Enyaq ist großzügig geschnitten, der Kofferraum schluckt bei umgeklappter Rückbank bis zu 1710 Liter, bei fünf Insassen lassen sich immer noch 585 Liter nutzen. Die Bedienung zeigt sich mit zentralem Touchscreen und den von VW bekannten Slidern auf der Höhe der Zeit, Apple CarPlay oder Android Auto verbinden Handy und Bordinfotainment.

BMW iX3: der Dynamische

Etwas größer als der Skoda Enyaq ist der iX3, den BMW als Elektrovariante seines SUV-Erfolgstypen X3 bezeichnet. Von diesem ausgewiesenen Hochsitz-Fahrdynamiker hat der vollelektrische iX3 seine Gene, etwa das auf Knopfdruck sportlich agierende Adaptiv-Fahrwerk, zudem wurde der Schwerpunkt im Vergleich zum Benziner um 7,5 Zentimeter gesenkt. Der iX3 leistet 210 kW (286 PS), die aus einer 80 kWh großen Batterie gespeist werden. Die über 2,2 Tonnen des E-BMW lassen sich so sehr dynamisch bewegen.

Eine Brücke zwischen einem dynamischen Auftritt und einer extrastarken Anmutung schlägt die Kreuzspeichenfelge Panama high gloss, die mit ihrem edlen Finish sehr gut mit dem modern gezeichneten Midsize-SUV iX3 harmoniert. Die hohe Traglast von 1025 kg ist für Premium-SUVS und BEVs gleichermaßen ideal geeignet. Mit ECE-Gutachten kann die Panama in 20 Zoll ohne Eintragung montiert werden.

Mit 4,73 Metern Länge und einem Kofferraumvolumen zwischen 510 und 1560 Litern haben Passagiere und Gepäck viel Platz im sehr individuell gestaltbaren Innenraum. Fahrer und Beifahrer finden in den serienmäßigen Sportsitzen einen guten Halt. Zahllose Assistenzsysteme erhöhen die Sicherheit, durch die Vernetzung von Navigation und Abstandstempomat kann der iX3 sehr gut mit seiner Energie wirtschaften.

Volvo XC40 Recharge Pure Electric: der Souveräne

Auch Volvo nimmt die Herausforderungen der Elektromobilität an und will bis 2025 rund die Hälfte seiner Autos als reine BEVs verkaufen. Den Anfang macht bei Volvo der XC40, auch er im SUV-Mittelfeld angesiedelt und rund 2,2 Tonnen schwer. Mit seinem eigenständigen „schwedischen“ Design hebt er sich von der Konkurrenz ein wenig ab und ist mit zusätzlichem Motor an der Hinterachse auch als Allradler zu haben. So leistet er bis zu 300 kW (408 PS), was entsprechend souveräne Fahrleistungen garantiert.

Mit 2,2 Tonnen Leergewicht stellt auch der elektrische Volvo XC40 besondere Anforderungen an die Tragfähigkeit der Räder, die von der AEZ Panama dark mit 1025 kg Traglast locker erfüllt werden. Die konkave Kreuzspeiche mit dem zweifarbigen Finish gunmetal frontpoliert ist in 19 Zoll mit ECE-Gutachten eintragungsfrei verwendbar.

Der ansprechend gestaltete Innenraum des XC40 hat ordentlich Platz für Passagiere und Gepäck, die verwendeten Materialien werden dem Premium-Anspruch gerecht. Das 78 kWh-Akkupaket soll nach WLTP bis zu 428 Kilometer schaffen, als Besonderheit bei BEVs kann man auch eine Anhängerkupplung direkt bei Volvo ordern und so den Bootstrailer oder den Wohnwagen (bis 1500 kg Anhängelast) ziehen.

Alle Modelle können mit Felgen aus dem Sortiment von AEZ perfekt kombiniert werden. Dank der für AEZ üblichen Gutachten und Gütesiegel ist die Montage meist genehmigungsfrei möglich. Ein Blick auf den AEZ-Felgenkonfigurator lohnt sich, um die passenden Modelle zu finden.