e-mobility by ALCAR.

  • Stark gestiegene Nachfrage nach Felgen für Fahrzeuge der Generation E
  • ALCAR bietet großes Produktprogramm für BEV-, HEV-, PHEV-Fahrzeuge
  • Marken AEZ & DEZENT führen eigene Rubrik „e-mobility“ in allen Produktkatalogen und Webauftritten ein
  • Hohe Verfügbarkeit und schnelle Lieferung europaweit

ALCAR bietet speziell vor der kommenden Frühjahrssaison Werkstattfachbetrieben, Reifenfachhändlern und Autohäusern eine große Auswahl an Felgen für Fahrzeuge der Generation E. Erleichtert wird die Suche über eine rundum neu gestaltete Kategorie und Filterfunktion „e-mobility“ der Marken AEZ und DEZENT in den digitalen Webauftritten.

Mobilität als unabdingbare Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe, Erwerbstätigkeit, ökonomische Entwicklung und Wohlstand bleibt nach wie vor dieselbe. Die Zulassungsstatistiken von Fahrzeugen der Generation E zeichnen aber auch ein deutliches Bild. Die Transformation hin zu einer nachhaltigeren Mobilität ist nicht mehr nur eine Modeerscheinung, sondern hat sich endgültig einen fixen Platz erarbeitet. Die Automobilindustrie steht nicht mehr vor einer neuen Ära, sondern mittendrin und mit ihr auch immer mehr Autobesitzer. So sehr die Elektromobilität einen Wandel an Technologien bei Leichtbau, Antriebssystemen und weiteren Komponenten ausgelöst hat, bleibt ein Faktor essenziell und fast unverändert – ohne Reifen und Felgen funktioniert es nicht. Aber auch im Segment der Reifen und Räder verändert sich einiges. Leichtbaukomponenten wie Aluminiumfelgen bilden einen wichtigen Baustein bei einer nachhaltigeren Mobilität, geht es doch um Gewichtsreduktion und Aerodynamik. Am sichtbarsten und somit für den Endkonsumenten am wichtigsten bleibt aber unerreicht das Design.

Gallery

Als Felgenhersteller beschäftigt sich ALCAR seit Jahren mit dem Thema Elektrofahrzeuge und hat auch in den vergangenen Jahren zahlreiche Tests mit Konzeptdesigns durchgeführt. Viele der neuen Raddesigns wurden in punkto elektrobetriebener Autos angepasst und optimiert. Von offenen Fünf-Speichendesigns bis zu starken Y-Speichendesigns – das Besondere liegt im Detail, muss es vor allem technisch aber auch im Design zum jeweiligen Fahrzeug passen. Die Herausforderung bei der Entwicklung liegt darin, alle technischen Vorgaben in den einzelnen Designs optimal zu vereinen. Aufgrund höchster Materialeigenschaften spielen unter anderem Schmiederäder für die gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen der Automobilbranche eine immer wichtigere Rolle.

AEZ – Designvielfalt für E-Fahrzeuge aus der Oberklasse

Gewicht spielt gerade bei sportlichen Fahrzeugen eine große Rolle. Darum bietet AEZ das Steam.forged als „Staggered Fitment“ (Mischbereifung) in den Dimensionen 8,5x21 und 9x21 für das Model S sowie in 9x22 und 10x22 für das Model X, exklusiv als gänzlich genehmigungsfreie Lösung (ECE), für rein batteriebetriebene Fahrzeuge von Tesla an. Für das Model 3 von Tesla offeriert AEZ ebenfalls eine ECE-Anbindung. In den Dimensionen 18 bis 20 Zoll passt die Multispoke-Felge AEZ Steam in den Farbvarianten gunmetal frontpoliert und graphite matt einwandfrei.

Der direkte Tesla-Konkurrent Polestar 2 von Volvo zeigte bereits in Skandinavien sein Potenzial und liegt aktuell in den Zulassungszahlen weit vorn. Wie Polestar, achtet AEZ akribisch auf das Design und hat aus diesem Grund auch gleich zwei genehmigungsfreie Raddesigns verfügbar. Einerseits das AEZ Panama und andererseits das AEZ Steam.

Weitere Aushängeschilder der rein batteriebetriebenen Fahrzeuge sind der neue e-tron und e-tron Sportback von Audi. Mit dem Design Panama bietet AEZ ebenfalls eine genehmigungsfreie Anbindung (ABE) in den Dimensionen 19 bis 21 Zoll an. Für den Jaguar I-Pace sind insgesamt drei Raddesigns von 18 bis 20 Zoll verfügbar. Nicht zu vergessen das erste vollelektrische Modell aus Zuffenhausen – der Porsche Taycan. Mit der AEZ Panama gibt es in 20 Zoll eine genehmigungsfreie und somit unkomplizierte Felgenlösung.

Bild1

Hybridtechnologien

Hybridantriebe gelten als Brückentechnologie auf dem Weg vom Verbrennungsmotor zum Zero-Emission-Antrieb und werden konstant beliebter. Solange es Fahrzeuge mit fossilen Antrieben geben wird, solange werden auch die unterschiedlichen Hybridtechnologien bestehen bleiben, und das dauert noch eine Weile. AEZ bietet bereits seit einigen Jahren auch für Autos mit Hybridantrieben wie den Audi A3, Q7, BMW 3 bis BMW 7, Range Rover Plug-in-Hybride und viele weitere mehr, eine große Auswahl an Felgenmodellen an.

Überzeugen Sie sich selbst und suchen Sie Ihre Wunschfelge im AEZ-Felgenkonfigurator.

Bild2

DEZENT – viele Möglichkeiten für Stromer der Mittelklasse

Alle, die Wert auf schönes und nachhaltiges Design legen, finden auf der Suche nach Rädern für Fahrzeuge der Mittelklasse ihre Wunschfelge. Für Fahrzeuge von Volkswagen, inklusive der Tochtermarken Skoda und Seat, bietet speziell die Marke DEZENT eine große Auswahl an Felgen an. Den Schwerpunkt legte die Entwicklungsabteilung von DEZENT hierbei auf absolut genehmigungsfreie Anbindungen. Für den VW ID.3 sind die zwei Designs TA, als kantig-anspruchsvolle Doppelspeiche, und das Modell TZ in 18 und 19 Zoll mit ECE-Genehmigungen verfügbar. Mit ABE-Gutachten stehen insgesamt sechs unterschiedliche Modelle, darunter die Designs RE, TD, TW und TX, als Plug&Drive-Anbindung zur Auswahl. Für die Automodelle Skoda E-Citigo und Seat Mii reichen die genehmigungsfreien Möglichkeiten von 14 bis 16 Zoll.

VW ID.3 mit auf DEZENT TA dark     Tesla Model 3

Für das meistverkaufte Elektroauto 2020, den Renault Zoe, bietet DEZENT Anbindungen von 15 bis 17 Zoll, alle mit ABE-Genehmigung. Im Segment der Kleinwagen können Kunden für den Corsa-e von Opel entweder ECE- oder ABE-Anbindungen in 16 Zoll auswählen.

Bild5

Für den Hybrid-Crossover Kia Niro und seinen vollelektrischen, designstarken Bruder Kia e-Soul bietet DEZENT mit den Modellen TA, TX, TY und TZ in 17 Zoll genehmigungsfreie ECE-Homologationen an. Wer es etwas größer möchte, kann guten Gewissens auf die Designs TR, RE und TW zurückgreifen. Alle Anbindungen verfügen über ebenfalls genehmigungsfreie ABE-Gutachten.

Bild6

ALCAR baut vor

Als innovatives Unternehmen baut ALCAR vor. Die Entwicklungsabteilungen der Marken AEZ und DEZENT arbeiten aktuell bereits mit Hochdruck an der Fertigstellung von Rädern für die kommende Wintersaison 2021. Vor dem Hintergrund vieler Neuheiten im Bereich der Elektrofahrzeuge, Stichwort VW ID.4, Volvo XC40 Elektro, Skoda Enyaq, Hyundai Ioniq 5, Mustang Mach E, Mercedes EQA, Mokka E, Audi Q4 e-tron, BMW iX3, wird ALCAR für die nächste Wintersaison mit vielen Raddesigns verfügbar sein.

Dadurch ergeben sich im Bereich e-mobility immer mehr Möglichkeiten, Fahrzeugen – technisch geprüft – einfach einen neuen Look zu verpassen. Werkstattfachbetriebe, Reifenfachhändler und Autohäuser haben schnell und unbürokratisch über den ALCANDO-Webshop Zugang zu einer Fülle passender Felgenmodelle für Stromer.

Bild7

Am einfachsten probieren Sie gleich den ALCANDO-Felgenkonfigurator aus. Elektrofahrzeug eingeben und die Wunschfelge aussuchen. Schnell, einfach und 100 Prozent technisch geprüft.